Petra Sammer

Petra Sammer ist Storytelling-Expertin und Bestseller-Autorin

Sie sprich auf dem Trend Day 2018 um 16:15 Uhr zu Visual Storytelling.

Kaum einer könnte Petra Sammer besser beschreiben, als dies Thomas Dittmann im PR Report Anfang des Jahres getan hat:

Petra Sammer macht sich mit „pssst“ selbstständig (pr-journal, Thomas Dittmann, 5.1.2018)

Die langjährige Ketchum Pleon Mitarbeiterin Petra Sammer (Foto) hat sich im bayerischen Grafing selbstständig gemacht. Mit „pssst“ hat sie dort eine eigene Agentur gegründet, deren Angebot sich auf Storytelling und Kreativität konzentrieren wird. Wie ihrem Xing-Profil zu entnehmen ist, steht die Abkürzung „pssst“ für „petra sammer | strategies | stories | trends“. Sammer war von 1992 bis Ende 2017 bei Ketchum Pleon und den Vorgänger-Agenturen beschäftigt, zuletzt war sie dort als Chief Creative Officer tätig.

Storytelling und Kreativität sind für Sammer zwei neuralgische Punkte – besonders in der PR. Sie erklärte gegenüber dem „PR-Journal“: „Obwohl viele PRler sich als Storyteller verstehen, so gibt es doch noch ziemliche Defizite in diesem Bereich in unserer Disziplin. Und das obwohl der Begriff in den letzten Jahren so gehypt, ja überstrapaziert, wurde. Und auch in punkto Kreativität kann die PR einen Schub vertragen.“ Ein internationaler Blick, führte sie weiter aus, könne hier nicht schaden. Zudem müssten viele Ideen – auch in der PR – zukünftig technisch inspiriert und initiiert sein. Sammer: „Mein Eindruck ist, dass sich die PR in Deutschland vor diesem Trend scheut.“

Im September 2017 wurde bekannt, dass Sammer gemeinsam mit ihren Kollegen Alexander Brincker, Thorsten Sperlich und Markus Czeslik Ketchum Pleon verlässt. Agenturchefin Viktoria Wagner dankte Sammer für ihr herausragendes Engagement und sagte: „In ihr nächstes Wirkungsfeld, wo sie ihre persönliche Erfolgsgeschichte bestimmt fortschreiben wird, begleiten sie unsere besten Wünsche.“

Ob die Gründung von „pssst“ nun eine Erfolgsgeschichte wird, werden die kommenden Monate und Jahre zeigen. Sammer hat sich jedenfalls einiges vorgenommen. (pr-journal)